Die Finanzierung

Als Social Business arbeiten wir nicht gewinn-, sondern wirkungsorientiert. Unser Ziel besteht darin, langfristig immer mehr Menschen zu erreichen und dadurch einen positiven Impact auf die Gesellschaft zu erzielen. Mithilfe der gesammelten Erfahrungen planen wir, in Zukunft ein „Matching-Tool“ auf unserer Website zu integrieren und dadurch immer besser passende Buddy-Paare zusammenzubringen. Um dieses Ziel zu erreichen und unser Programm weiter auszubauen, benötigen wir solide Finanzen. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, uns  über Mittel der Pflegekassen zu finanzieren. Warum? Seit der Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs im Jahr 2017 wird der Unterstützungsbedarf aufgrund von psychischen und kognitiven Beeinträchtigungen als mögliche Ursachen von Pflegebedürftigkeit anerkannt.

Seitdem sieht das SGB XI vor, dass im Rahmen der Pflege die gesamte Lebenssituation pflegebedürftiger Menschen Berücksichtigung findet und ein breiteres Spektrum pflegerischer Hilfen angeboten wird, wie etwa Angebote zum Erhalt und zur Förderung von Selbstständigkeit und bestehender Fähigkeiten. Nach unserer Überzeugung fällt das Buddy-Programm in genau diese Kategorie. Wir setzen uns dafür ein, dass kognitive und psychische Bedürfnisse ebenso wie physische Belange als essenzielle Bausteine eines ganzheitlichen Pflegeansatzes anerkannt werden. Wenn die teilnehmenden Seniorinnen und Senioren einen Teil ihres Pflegebudgets für unser Buddy-Programm einsetzen, dann unterstützen auch sie dieses Anliegen und unsere Arbeit.

Das Programm wird vom Kommunalen Sozialverband Sachsen als „Angebot zur Unterstützung im Alltag“ nach Landesrecht anerkannt. Dadurch können wir die von den Buddys gemeinsam verbrachten Stunden mit allen Pflegekassen abrechnen. Bedingung ist, dass die „Senior-Buddys“ über einen Pflegegrad verfügen. Zur Beantragung können sie sich in der Seniorenberatungsstelle in ihrer Nähe beraten lassen. Je nach Pflegegrad steht unterschiedlich viel Budget zur Verfügung. Außerdem ist natürlich relevant, welche Dienstleistungen etwa von Pflegediensten oder Unternehmen für hauswirtschaftliche Dienstleistungen in Anspruch genommen werden. Wir berechnen eine Stundenpauschale von 35,00 €, in der alle Kosten bereits enthalten sind und die über eine Abtretungserklärung direkt mit den Pflegekassen abgerechnet werden kann.

Das Buddy-Programm kann über drei verschiedene „Töpfe“ finanziert werden: Über den Entlastungsbetrag, die Verhinderungspflege inkl. Kurzzeitpflege und schließlich über die Umwidmung von Pflegesachleistungen, sofern diese nicht aufgebraucht werden. Zudem kann das Pflegegeld dafür eingesetzt oder die Kosten von den Seniorinnen und Senioren oder ihren Angehörigen privat getragen werden. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über das zur Verfügung stehende Budget je nach Pflegegrad. Gerne kann dies bei einem Kennenlerngespräch genauer erläutert werden.